KINDER-PNEUMOLOGIE

Wir bieten fachärztliche Diagnostik und Therapie für Kinder und Jugendliche mit Erkrankungen der Atemwege. Vor allem bei chronischen Symptomen ist eine Abklärung durch den Spezialisten sinnvoll.

*vorbehaltlich der Konzession gem. § 30 Gewerbeordnung

NEUE DIAGNOSTISCHE METHODEN IN DER M1 PRIVATKLINIK

Seit Mitte diesen Jahres bietet die M1 Privatklinik eines der in Deutschland noch selten eingesetzten diagnostischen Verfahren an, das MBW Verfahren (engl.: Multiple Breath Gas Washout = Gasauswaschverfahren).

Der Mehrfach-Atemzug-N2-Auswaschtest (Multiple Breath Washout = MBW) ist eine innovative, technisch aufwendige aber extrem genaue Messmethode mit der schon bei Kleinkindern ab dem 2. Lebensjahr die Lungenfunktion beurteilt werden kann. Dieses Verfahren wird bisher nur in wenigen universitären Forschungslaboratorien bei einer seltenen Lungenerkrankung angewendet.

In der M1-Privatklinik steht die Methode allen Privatpatienten zur Verfügung und die Kosten hierfür werden von der Krankenkasse erstattet. Weitere Informationen zu diesem Verfahren finden Sie hier.

Das Fach Kinder-Pneumologie beschäftigt sich mit Erkrankungen der kindlichen Atemwege und Störungen der Atmung.

Die Atemwege beginnen an der Nase und schließen auch den Bereich der Nasennebenhöhlen, der Ohren, des Rachens und Kehlkopfs mit Luftröhre und Bronchien bis in die Lungenbläschen ein. Bei Neugeborenen, Säuglingen, Kindern und Jugendlichen treten alterstypisch eine Reihe von Störungen auf mit Ursachen und Symptomen, die deutlich von denjenigen bei Erwachsenen abweichen.

Kinder-Pneumologie ist eine Zusatzbezeichnung von Fachärzten für Kinder- und Jugendmedizin und erfordert eine zusätzliche dreijährige Ausbildung.

(Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- Jugendmedizin)

  • Atemstörungen bei Neugeborenen und Säuglingen
  • Chronische Lungenerkrankungen bei ehemaligen Frühgeborenen
  • Instabiles allergisches und nicht-allergisches Asthma bronchiale
  • Rezidivierende Bronchitiden und Lungenentzündungen
  • Angeborene Fehlbildungen der Atemwege
  • Vererbte Erkrankungen der Atemwege z.B. Mukoviszidose und Ziliendyskinesie
  • Beteiligung der Atemwege bei Kindern mit Krebs, Immundefekt und anderen schweren Allgemeinerkrankungen
  • Atemstörungen bei Kindern mit neurologischen Erkrankungen, Lähmungen und Muskelschwäche
  • Atemstörungen bei Kinder mit Behinderungen, z.B. Down-Syndrom, Zerebralparese. u.a.
  • Atemstörungen bei Kindern mit Fehlbildungen des Brustkorbes und Skoliose
  • Atemregulationsstörungen
  • Chronisches Schnarchen und Obstruktive Schlafapnoe (siehe auch Schlafmedizin)
  • Mein Kind hat häufige oder schwere Atemwegsinfektionen: hat es eine ernsthafte oder chronische Erkrankung?
  • Mein Kind hustet oft/viel: hat es Asthma oder gibt es eine andere Ursache?
  • Mein Kind hat Asthma: ist es richtig behandelt?
  • Mein Kind hat Asthma: muss es Cortison inhalieren? Wenn ja, was ist die niedrigste effektive Dosis?
  • Mein Kind ist in seiner körperlichen Leistungsfähigkeit und Ausdauer eingeschränkt. Was ist die Ursache?
  • Mein Kind ist ein ehemaliges Frühgeborenes. Hat es eine chronische Lungenerkrankung?
  • Mein Kind atmet auffällig. Das müsste abgeklärt werden.
  • Mein Kind schnarcht andauernd. Muss es operiert werden? (siehe auch Schlafmedizin)

….und alle weiteren Fragen rund um die Atmung und die Atemwege

  • Mitbehandlung von Kindern mit instabilem Asthma Bronchiale
  • Mitbehandlung von respiratorischen Komplikationen bei Kindern mit neurologischen Erkrankungen oder Behinderungen (Cerebralparese, Neuromuskuläre Erkrankungen, Morbus Down u.a.)
  • Mitbehandlung von Kindern mit schweren Lungenerkrankungen wie z.B. Bronchopulmonale Dysplasie, Mukoviszidose, Ziliendykinesie, Bronchiektasen u.a.
  • Kinderpneumologische Abklärung und Beurteilung bei
    • chronischem, therapierefraktärem Husten
    • v.a. chronische Lungenerkrankung
    • unklaren respiratorischen Symptomen
    • Atemstörungen wie Stridor, Schnarchen, Schlafapnoe
  • Betreuung von Kindern mit Tracheostoma
  • Einstellung und Kontrolle einer invasiven oder nicht-invasiven Langzeitbeatmung
  • Zweitmeinung und Beratung bei einem schwierigen Fall

Lungenfunktion:

  • Spirometrie
  • Ganzkörperplethysmographie
  • Gas-Auswasch Methode (Multiple Breath Washout = MBW; auch für Kleinkinder)*

Belastungsuntersuchungen:

  • Ergometrie
  • Spiroergometrie auf dem Fahrrad oder Laufband

Bildgebung:

  • Sonographie
  • Endoskopie der oberen Atemwege
  • Bronchoskopie (mit einem Kooperationspartner)
  • Röntgen, Computer Tomographie (CT, mit einem Kooperationspartner)
  • Schlaflabor (siehe auch Schlafmedizin)

Labor: alle laborchemischen und mikrobiologischen Untersuchungen; eigenes Allergielabor

* Das MBW-Verfahren wird bisher nur in wenigen universitären Forschungslaboratorien bei einer seltenen Lungenerkrankung angewendet. In der M1-Privatklinik steht die Methode allen Patienten zur Verfügung; die Kosten werden von Ihrer Krankenkasse erstattet.

HABEN SIE FRAGEN?

Vor einer evtl. Überweisung können Sie die Fragestellung bei Ihren Patienten gerne persönlich besprechen: 

Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin